asfm-BOX F0 / F90 / F90+

Das modulare Raum im Raum System, welches hohen Sicherheitsanforderungen gerecht wird – die asfm-BOX F0 / F90 / F90+.

Jeden Tag werden Unmengen von Daten auf Servern und IT-Systemen gespeichert. Diese müssen dem Unternehmen jederzeit einwandfrei zur Verfügung stehen. Gefahren werden meist erst als solche erkannt, wenn es schon zu spät ist.

Die asfm GmbH und ihre Kooperationspartner haben deshalb gemeinsam im Lauf von Jahren seit 2001 sowohl einen IT-Sicherheitsraum in verschiedenen Brandschutzklassen F0 / F90 / F90+, die asfm-BOX sowie ergänzend unsere innovativen asfm-TMC (asfm-TechnikModulContainersysteme) als “outdoor-Lösung“, ebenfalls in den Brandschutzklassen F0 / F30 / F60 / F90 / F120 erhältlich, alle speziell für die Einsätze als Rechenzentrumsräume und Serverräume, entwickelt.

In alle diese Entwicklung flossen umfangreiche Erkenntnisse aus diversen Planungs- und Realisierungsprojekten für Rechenzentren und Hochsicherheitstrakte ein. Somit können wir Ihnen heute ein modulares Raum-im-Raum - System und schlüsselfertig anbieten, welches höchste Ansprüche an verschiedenste Sicherheitsstufen erfüllt.

Es sind verschiedene "outdoor-Lösungen" bei der asfm mit unseren asfm-TechnikModulContainern, sowohl als modulare Raumsysteme, als auch als asfm-Technikinfrastrukturcontainer für die Technik wie USV, Meldetechnik, etc. und die eigentlichen asfm-Technik Modulcontainer für die Nutzung als IT- und Serverräume verfügbar.

Für Installationen von Serversystemen, welche mit Leistungsklassen wie "Blade-Server" oder vergleichbar geplant sind, bieten zusätzlich zu unseren hochwertigen Serverräumen, spezielle asfm-Kühlrack´s mit einer Abwärmeverarbeitung bis zu 22 kW !! in teilredundanter und redundanter Ausführung.

Die asfm-BOX steht für verlässliche IT-Sicherheit in einer Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten:

  • Server
  • Telekommunikations-Einrichtungen
  • Robotersysteme
  • Zentrale Rechenzentren
  • Datenarchive
  • Storagesysteme
  • Netzverteilerräume
  • CPU-/DV-Systemcenter
  • Dezentrale IT-Strukturen
  • Backup Standorte
  • Netzwerksysteme

Die asfm-BOX bietet Schutz vor Katastrophen und Funktionsausfällen und sichert den Datenerhalt in Ihrem Unternehmen - eine unbedingte Notwendigkeit, wenn es um Ihre Sicherheit und die Ihres Unternehmens geht.

Die Vorteile der asfm-BOX:

  • Innovatives Gesamtsystem durch Verwendung von hochstabilen Paneelen
  • Integriertes Gesamtsystem von Raum und Klima
  • Alle Komponenten sind aufeinander abgestimmt
  • Flexibel durch modularen Aufbau: jederzeit in Bezug auf Raumgröße und Klimaleistung modular erweiterbar (Investitionssicherheit)
  • Ortsunabhängige Installation / Raum-im-Raum - System mit eigenem Boden!
  • leichtes Eigengewicht durch Sandwichpaneele, Schlüsselfertig aus einer Hand

Besondere zusätzliche Leistungsmerkmale der asfm-BOX:

  • Sehr hohe Standfestigkeit im Brandverhalten, insbesondere ebenfalls in Bezug auf die hohe Verzögerung in der Temperaturentwicklung
  • Hohe Wandisolierung in Baustoffklasse A
  • Dichtigkeit gegen Rauch, Gase, Feuer, Wasser, etc.
  • Daher auch optimale Werte in der Strahlungswärmeentwicklung
  • Folglich weitgehende Vermeidung der Kondensatbildung
  • Dicht gegen Eindringen von Wasser, sowohl im Deckenbereich als auch im Fußbodenbereich
  • Spezielles Klimatisierungskonzept, redundant oder teilredundant, mit Ausblasplenum zur zwangsgeführten Luftverteilung und spezifischen Kühlung
  • Druckentlastungsvorrichtung bei Installation von Löschsystemen
  • Einzelsicherheitstürsystem
  • Doppelboden (Kalziumsulfatplatten) mit speziellen Bodenbelag (Kautschuk)
  • Alle Komponenten PVC-Frei, egal ob Verkabelung oder Bodenbelag

In der Regel planen und liefern wir die asfm-BOX individuell nach Ihren Wünschen und Anforderungen schlüsselfertig inklusive aller technischer Infrastruktur, wie unterbrechungsfreie und redundante Stromversorgung, Energieverteilung über brandlastarmes Stromschienensystem, Brandmeldesystem mit zusätzlich dritter Linie als Brandfrühesterkennung, Gas-Löschanlage mit NOVEC 1230 Löschmittel, alternativ auch Argon oder Inergen als Löschmittel, für besondere Anwendungen auch mit Trockensprinkleranlage oder Sauerstoffreduktionsanlage, redundante Raumklimaanlage mit speziellem Ausblasplenum abgestimmt auf die neuen Anforderungen durch die Installationsart, z.B. von Servern in 19-Zoll Schränken, antistatischem Doppelboden, Beleuchtungseinrichtung, Alarmmeldeeinrichtung und Nebenräumen.

Selbstverständlich sind wir auch ein kompetenter Ansprechpartner, wenn es um den konventionellen Bau von Rechenzentrums- bzw. IT-Räumen geht. Auch hier sind wir in der Lage, Ihnen von der Planung bis hin zur schlüsselfertigen Realisierung mit unserer gesamten Erfahrung mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Außerdem bieten wir für alle unsere Einrichtungen einen individuellen Dienstleistungsservice - vom Alarm- und Bereitschaftsdienst bis hin zu allen Wartungsdienstleistungen an.

Sämtliche Bauteile besitzen jeweils für sich die erforderlichen bauaufsichtlichen Zulassungen im Hochbau für die jeweils gewählte Wertigkeit.

asfm-BOX - Konstruktion und technische Daten:

Die Elemente bestehen aus einer selbsttragenden Konstruktion, wahlweise mit eigenem Boden, sowie Spezialsandwichpaneelen, die aus feuerhemmenden und wärmedämmenden Materialien.

Die Verbindung der einzelnen Elemente erfolgt in geprüfter und zugelassener Technik, gemäß den bauaufsichtlich vorgegeben Anforderungen und den Vorgaben der Typenprüfung. Die Abdichtung zwischen den einzelnen Elementen ist durch Spezialabdichtung gewährleistet.

Die Einführung der Kabel- und Datenleitungen sowie die Durchführungen für die Verbindungen für die Klimageräte oder der Löschanlage werden nach den baulichen Gegebenheiten in der Detailplanung festgelegt. Sie können durch den Boden, die Decke oder die Wand geführt werden. Je nach Anforderungsprofil wird die asfm-BOX mit einem Doppelboden oder funktionelle Kabelbühnen an der Decke ausgerüstet. Das flexible Grundkonzept der asfm-BOX ermöglicht die Realisierung von verschiedensten Grundrissen. Das modulare Raumsystem erlaubt nachträgliche Erweiterungen oder Reduktionen in Länge, Breite und Höhe. Die Paneele können auch nach der Demontage der asfm-BOX durch den geringen Montageabstand zur Gebäudewand (50 mm) und Abstand zur Gebäudedecke (100 mm) weiter verwendet werden.

Bei der farblichen Gestaltung der asfm-BOX können wir individuelle Kundenwünsche sowohl im Außen- als auch Innenbereich realisieren. Zusätzlich zu den Standardausführungen sind entsprechend unseren Mustern verschiedenste optische Gestaltungsmöglichkeiten als Option gegeben.

Bauseitige Maßnahme:

Die bauseitige Unterkonstruktion (Gebäudedecke) der asfm-BOX, muss als Decke nach der Feuerwiderstandsklasse F90 nach DIN 4102 ausgebildet sein. Diese Decke muss die statische Beschaffenheit im Bereich der Traglast für die geplanten, einzubringenden Lasten sowohl der asfm-BOX als auch der Einrichtung aufweisen. Weitere Vorgaben siehe Kapitel "Bauseitige Leistungen und Voraussetzungen".

Bodenrahmen:

Speziell ausgeführte Bodenrahmen in schraubbarer Ausführung
Material: 3mm verzinktes Blech
Max. Länge der einzelnen Kantteile: 2950mm
Diese werden im Zuge der Montage zusammengeschraubt und entsprechend am Fußboden verankert.

Die asfm-BOX wird zerlegt angeliefert und vor Ort durch unser Montagepersonal zusammengebaut.

Alle Fugen und Stöße werden mit entsprechenden Dichtmittel abgedichtet, um eine höchstmögliche Dichtheit zu erlangen. Anlieferung mittels LKW, Entladung mittels Stapler muss möglich sein. Einwandfreie Zufahrt bis zur Entladestelle vorausgesetzt!

Verkehrstechnische Maßnahmen wie Strassensperren, Halte und Parkverbote, etc. sind bauseits zu berücksichtigen.

Entsprechender Lager- und Arbeitsplatz muss vorhanden sein und vom Auftraggeber rechtzeitig bereitgestellt werden.

Die Zertifizierungen der asfm-BOX für die jeweils gewünschte Ausführung werden Ihnen zu einem individuellen Angebot gerne auf Wunsch übermittelt.

asfm-BOX in der Übersicht:

Nachweis des Brandschutzes und als Verwendung als "Systemsicherungsraum" nach DIN 4102 Teil 2 bzw. ersetzt durch Europanorm, innerhalb zulässiger Grenzwerte (50ºK Temperatursteigerung, 85% Luftfeuchtigkeit) gemäß Euronorm EN 1047-2, weitere Ausführung in Anlehnung an die EN 1047-2 und an die VDMA 24991-2 sowie nach den Empfehlungen des BSI.
Konzeptionelle Grundlage - Planung – Empfehlung:
Die Installation aller Komponenten erfolgt prinzipiell nach den einschlägigen Vorschriften der DIN sowie nach den Richtlinien des VdS (Verband der Sachversicherer) und gemäß den Empfehlungen des BSI sowie auch nach den Vorgaben der unterschiedlichen TIER Klassen. Die Basis für eine vorbeugende Maßnahme zum wirksamen Schutz der wichtigsten IT/DV- und Kommunikationskomponenten gegen Ausfälle, Verlust von Daten, Abwehr von Schäden durch Wasser, Brand, Rauchgasverschleppung, etc. sowie die Steigerung der Verfügbarkeit bildet die asfm-BOX als Systemsicherheitsraum. Ergänzt wird diese Basis durch eine Installation der technischen Infrastruktur in Form von redundanten Klimasystemen, optionalen Kaltgangeinhausungen zur Steigerung der Klimaeffizienz, USV-Anlage(n) sowie individuell auf diese hohe Anforderung abgestimmte Brandmelde-, Alarmierungs- und -Löschtechnik. Das hieraus entstehende Gesamtkonzept ist auch ein wesentlicher Beitrag zur Erfüllung von gesetzlichen Vorschriften, wie z.B. der allgemeinen Fürsorgepflicht und sich hieraus wiederum abzuleitenden Vorsorge.
Insbesondere sind in unseren Angeboten immer auch die "optionalen" technischen Infrastruktureinrichtungen enthalten und einzeln aufgeführt, wie sie für eine derartige, nach dem Stand der Technik hochwertige Ausstattung sinnvoll und empfehlenswert sind.

Realisierungskonzept - Anforderung wie auch optionale Ergänzungen:

Die asfm-BOX wird in einem Raum als Raum im Raum System aufgestellt, welcher den Grundanforderungen insbesondere auch für die entsprechende Deckenbelastung für das Gesamtgewicht entspricht.

Die asfm-BOX als Systemsicherheitsraum sollte sowohl mittels Brandfrühesterkennungssystemen, nach VdS getrennte Detektion des Doppelbodenbereiches wie auch des Raumes selbst und mit zusätzlich konventionellen Brandmeldern im Zweischleifenprinzip ausgestattet werden. Das Grundkonzept der gesamten Brandmelde-, -detektions- und Überwachungseinrichtung sollte in drei Hauptgruppenbereiche und sogenannte Linien eingeteilt sein.

Es sollte so ausgerichtet sein, dass als erste, früheste Detektionslinie das Brandfrühesterkennungssystem fungiert und entsprechend seiner Aufgabe frühestmöglich reagiert. Als zweite Linie dienen die erste Linie der konventionellen Brandmelder, als dritte Linie und oberste Stufe dienen die zweite Linie der konventionellen Brandmelder. Zur optimalen Sicherheit wird dieses Grundkonzept für jeden Bereich separat realisiert und auch der Aufstellraum für die USV-Anlage in dieses Konzept mit einbezogen. Um generell die Brandlasten innerhalb der asfm-BOX zu reduzieren, empfehlen wir, den Raum mit einem Stromschienensystem auszustatten. Damit werden große, brandlastige Kabelmengen vermieden und auf ein Minimum reduziert.

Darüber hinaus bietet diese Installation eine einfache Möglichkeit zur Nachinstallation, da das Stromschienensystem über gleichmäßig verteilte Abgänge verfügt, an denen jederzeit unter Spannung Abgangskästen zum Anschluss der jeweiligen Verbraucher montiert und demontiert werden können. Auch entfällt in diesem Fall eine eigene Unterverteilung der Verbraucher in dem Raum, da die Verteilung direkt über das Schienensystem erfolgt. Ein weiterer Vorteil hiervon ist, dass nun in Verbindung mit dem Brandfrühesterkennungssystem im Falle einer Alarmmeldung aufgrund der reduzierten Kabelmengen eine gezieltere und damit auch schnellere Ursachenforschung und Fehlerbehebung möglich wird.

Wichtig ist, dass auch die Bereiche um die asfm-BOX in die Brandmeldetechnik mit einbezogen werden. Somit ist in einem Brandfalle außerhalb der asfm-BOX gewährleistet, dass die Türsysteme der asfm-BOX sofort verschlossen werden. Um bei z.B. versperrtem Schließweg der Türen eine sofortige Alarmierung einzuleiten, wird zusätzlich überwacht, ob das automatische Schließen der Türen erfolgreich war.

Für die Löschung im eventuellen Brandfall empfehlen wir ebenfalls als "Idealkonzeption" drei getrennt zu löschende Bereiche und die Installation von je! einer unabhängigen Löschanlage, eine für die asfm-BOX und eine für den USV-Anlagen Raum.

Idealerweise flutet/löscht Bereich 1 den Doppelbodenraum in der asfm-BOX, während zeitgleich Bereich 2 den Raum in der asfm-BOX als solches flutet/löscht, Bereich 3 flutet/löscht den USV-Raum als solches im separaten F90-Raum (wenn vorhanden). Der Vorteil dieser Konzeption liegt darin, dass die Bereiche getrennt nach Raum entsprechend dem Löschkreis unabhängig geflutet/gelöscht, die Bereiche innerhalb des jeweiligen Raumes immer gemeinsam geflutet/abgelöscht werden. Damit wird eine optimale Löschung des Brandherdes an Einzelkomponenten, wie z.B. an den Rackreihen in der asfm-BOX oder aber auch an den USV-Komponenten erreicht.

Die gesamten Brandmelde- und Brandlöschanlagen sollten über ein übergeordnetes Zentralsystem gesteuert und überwacht werden. In Abstimmung mit der örtlichen Feuerwehr wird die Anlage entweder mit einem separaten Feuerwehrbedienfeld ausgestattet oder aber als eigenständige! Subanlage auf eine eventuell im Haus schon vorhandene Brandmeldezentrale aufgeschaltet.

Über unser optionales, zentrales Steuer- und Überwachungssystem werden auch die Betriebszustände der USV-Anlage und der Klimaanlagen gesteuert und überwacht. Durch die ergänzende Installation unserer Fernüberwachungssoftware wie dem dazu gehörenden Telefonwahlgerät können sowohl alle auflaufenden Meldungen per SMS Mobiltelefon und zusätzlich per Klartext über Eurosignale an entweder die asfm-Bereitschaft oder/und an die Verantwortlichen des Betreibers automatisch weitergeleitet werden. Ebenso ist dann auch für die asfm-Bereitschaft die Einwahl in das System mit dem Auslesen der Betriebszustände möglich. Dadurch können auch vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, bevor es zu einem eventuellen Ausfall eines Systems kommt - das beste Beispiel hierfür ist der Filterwechsel von Klimasystemen.

Die Installation der Brandlöschanlage(n) sollte immer in einem für die Installation einer derartigen Anlage geeigneten und den Vorschriften entsprechendem Raum erfolgen, welcher in unmittelbarer Nähe zur asfm-BOX und zum USV-Raum liegen sollte.

Unser Angebot gibt dem Interessenten einen Überblick, wie die Realisierung eines derartigen Konzeptes erfolgen kann. Sämtliche Komponenten sind einzeln aufgeführt und stellen in der Regel unsere Empfehlung dar.

Schlussendlich bleibt es natürlich dem Anforderer dieses Angebotes überlassen, welche Komponenten zum Einsatz kommen.

Zu berücksichtigen sind allerdings immer die gesetzlichen wie behördlichen Vorschriften und die Installationshinweise in Art und Ausführung des VdS sowie die Abstimmung mit der örtlichen Feuerwehr.

Bei Beauftragung wird durch die asfm GmbH eine Detailplanung zu dem gewünschten und beauftragten Konzept erstellt, welche sowohl Planzeichnungen als auch die individuelle Fachplanung für die Gewerke Elektro, Brandschutz, Löschanlagenberechnung sowie alle zur Ausführung erforderlichen Vorgaben und Unterlagen enthält.